Kunst, die Brücken baut

Was ist Kunst, die Brücken baut?

Sie ist weder modern noch konventionell, weder kategorisierbar noch besonders avant-garde. Sie ist nicht vorher intensiv geplant worden, und auch nicht aus intellektuellen Ergüssen über relevante Themen entstanden.

Sie kommt aus dem Herzen, entsteht in der Magie des Momentes und verbindet im Prozess ihres Entstehens das Herz mit dem Kopf, das Bekannte mit dem Fremden, das Innere mit dem Äußeren.

Sie baut allerhand Brücken, kleine persönliche und große interkulturelle, solche die zu Fuß überquerbar sind und solche, die für lange Strecken über große Gewässer, Schluchten und Wälder führen. Sie baut vor allem eine Brücke zwischen Dir und mir, da du Dich oder Deine Gedanken in meinen Ausdrücken wiederfinden kannst.

Ubuntu: Ich bin, weil Du bist.

Was Du siehst…

Was Du siehst, sagt mehr über dich selbst als über das Objekt der Betrachtung aus.
Was wäre wenn wir Kunst jenseits von professioneller or postmoderner Kritik betrachten könnten, und stattdessen als Spiegel für die eigene Selbstreflexion annehmen würden?

Was wäre, wenn wir Kunst mit Achtsamkeit wahrnehmen könnten, nicht nur für das, was dort Abbildung findet, sondern für das, was sich in uns bemerkbar macht?